Transparenter verwalten, günstiger beschaffen

Erleben Sie effizientes C-Teile-Management

AMB Stuttgart, Halle 1, Stand D 12 – 13. bis 17.09.2016

Die Cloud-Plattform c-Com ermöglicht das komplette Life-Cycle-Management von C-Teilen und bietet Ihnen viele Vorteile:

  • Kosten sparen
  • Mehr Transparenz
  • Aktuelle Daten

c-Com reduziert den Beschaffungs- und Verwaltungsaufwand, weil die mehrfache Datenerfassung und redundante Strukturen entfallen, und erlaubt die Einkaufsoptimierung.

c-Com liefert das Reporting für zum Beispiel Materialbestand, Verbrauch, Werkzeugkosten pro zerspantes Bauteil, wiederaufbereitete Werkzeuge und viel mehr. Außerdem macht c-Com standortübergreifende Vergleiche zu Kosten und Technik möglich und fördert, wenn gewünscht, Standardisierung.

c-Com ist cloudbasiert. Mehrfach vorhandene Datensätze gibt es nicht. Informationen sind für alle Beteiligten verfügbar und immer auf dem neuesten, einheitlichen Stand.

Sind Ihr Einkauf und Ihre Werkzeugdatenverwaltung up-to-date?

C-Teile-Management aktuell – aufwendig und kostenintensiv

Heute beläuft sich der Aufwand für die Verwaltung und Beschaffung von C- gegenüber A- und B-Teilen auf etwa 90% – obwohl sie nur ca. 10% der eigentlichen Beschaffungskosten ausmachen. Für die Datenverwaltung und die Einkaufsprozesse ein hoher administrativer und damit teurer Aufwand.

Beschaffungsaufwand

Einkaufsvolumen

Denn zu jedem C-Teil, beispielsweise einem Werkzeug, gibt es eine Vielzahl von Informationen wie Stamm-, Prozess- oder Bestandsdaten. Die Verwaltung über schlecht integrierte Insellösungen (CAD/CAM- oder MES Manufacturing Execution Systeme) gestaltet sich entsprechend schwierig. Im Zusammenspiel mit Lieferantensystemen wird der Aufwand noch größer.

Werkzeugdatenmanagement heute

image/svg+xml

Nachteile heute:

  • Mehrere, teils unterschiedliche und redundante Systeme mit eigenen Datenpools

  • Mehrfache Datenerfassung notwendig

  • Langsam, komplex und kostenintensiv

Effiziente C-Teile-Management mit c-Com – schnell und günstig

Mit c-Com lässt sich dieser hohe administrative und teure Aufwand für die Datenverwaltung und den Einkauf von C-Teilen auf ein Minimum reduzieren – und das ohne die Nachteile der herkömmlichen Lösungsansätze.

c-Com – die Cloud-Plattform für Effizienz durch Transparenz

c-Com ist eine Cloud-Lösung auf Basis der SAP HANA Cloud Platform, die von MAPAL in enger Zusammenarbeit mit SAP entwickelt wurde und weiterentwickelt wird. Auf ihr können Unternehmen, Kunden und Lieferanten gemeinsam Werkzeugdaten nach klar definierten Regeln und Zugriffsrechten teilen und pflegen. Damit wird der Weg zu einem völlig neuen, volldigitalen Werkzeug- bzw. Werkzeugdatenmanagement und zum Collaborative Commerce eröffnet.

Werkzeugdatenmanagement mit c-Com

Lieferant
Verkauf
Konstruktion
Kunde
PRODUKTION
Einkauf

Nur eine cloudbasierte Plattform unternehmensweit, auch für externe Beteiligte. Daten werden einmalig erfasst und können danach von allen (Zugriffsberechtigten) abgerufen werden.

Ihre Vorteile:

  • Vereinfachte Abläufe
  • Mehr Transparenz
  • Immer die aktuellsten Daten
  • Niedrigere Kosten

Auf der Plattform werden alle Daten nur einmal eingestellt, unabhängig von der Anzahl der Nutzer. c-Com denkt den Ansatz von Industrie 4.0 noch einen Schritt weiter und verwaltet die Informationen nicht nur an einem Standort, sondern unternehmensweit. Gleichzeitig macht c-Com alle Datensätze jederzeit und standortübergreifend für alle Beteiligten, je nach Zugriffsberechtigung, verfügbar. Der Zugang zur Plattform erfolgt dabei ganz einfach per App oder Browser.

So profitieren auch Sie von c-Com

c-Com erlaubt Ihnen das komplette C-Teile-Management mit Zugriff auf Materialbestand und -verbrauch. Auch Werkzeuginformationen (z.B. zur Wiederaufbereitung) lassen sich abrufen. Weil jeder Datensatz nur einmal vorhanden ist, sind alle Informationen immer auf dem neuesten Stand – die Werkzeugverwaltung wird durch das Teilen dieser Daten unmittelbarer, effizienter und schneller.

Gleichzeitig erlaubt es Ihnen diese bis heute unerreichte Transparenz, zum Beispiel technische Lösungen innerhalb eines Unternehmens standortübergreifend zu vergleichen, etwa Werkzeuge und Bearbeitungsparameter für gleiche Werkstücke, die in unterschiedlichen Werken gefertigt werden. Auch ein standortübergreifender Kostenvergleich kann so einfach und bequem durchgeführt werden. Ein weiterer großer Pluspunkt: Sie können Bestandsmengen und Beschaffungsstrategien mit erheblichen Kostensenkungen harmonisieren und optimieren.

Die unternehmensweiten Vergleichsmöglichkeiten lassen Sie auch Standardisierungen und Benchmarking-Strategien zur Steigerung von Produktivität und Effizienz realisieren, die sich in einer erhöhten Wettbewerbsfähigkeit bzw. Rentabilität niederschlagen – alles durch die vollumfängliche Verfügbarkeit der Werkzeugdaten.

Die Zusammenarbeit von Einkauf und Produktion sowie von Einkauf und Lieferanten wird durch c-Com und die einheitliche Datenbasis ebenfalls extrem vereinfacht und beschleunigt. Gleichzeitig wird Ihren Lieferanten die Möglichkeit eröffnet, Ihnen gezieltere und neue Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen

Als Nebeneffekt der einheitlichen Datenbasis sinkt auch der Mailverkehr zwischen den verschiedenen Akteuren, da die singuläre Datenablage einen strukturierten und stringenten Kommunikationsprozess bzw. Dokumentenaustausch ermöglicht.

Der Funktionsumfang von c-Com wird ständig erweitert. So folgt in Kürze das Maschinenmanagement. Mit den verknüpften Maschinendaten lassen sich dann z.B. Fehlerquellen schneller lokalisieren, während Verbrauchsdaten die kostensparende Prozessoptimierung möglich machen.

Auch der Start des c-Com Dispositionsbündelungsmoduls steht unmittelbar bevor. Es ermöglicht die standortübergreifende Einkaufsoptimierung. Durch rechtzeitige Dispoempfehlungen wird zum einem eine teure Kapitalbindung durch überflüssige Lagerbestände vermieden und zum anderem eine Preissenkung durch das Bündeln von verschiedenen Bestellmengen ermöglicht.

c-Com erfüllt nicht nur die Voraussetzungen von Industrie 4.0 hinsichtlich Datenverfügbarkeit und -austausch, sondern geht durch die Interaktionsmöglichkeiten zwischen mehreren Standorten und mit externen Beteiligten noch einen großen Schritt weiter – hin zur volldigitalisierten Zerspanungsindustrie der Zukunft.

Machen auch Sie Ihr Unternehmen effizienter!

Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns das ausgefüllte Kontaktformular. Wir beraten Sie gerne, wie auch Sie beim C-Teile-Management von c-Com profitieren können.

+49 73 61 / 5 85 – 3521
mail@c-com.net
Kontakt

WIESO NICHT EAI-SOFTWARE ODER EINKAUFSPLATTFORM?

Auch EAI-Softwares (Enterprise Application Integration) können Systeme verbinden und Daten in einer zentralen Datenbank zusammenführen, doch sind diese Lösungen in der Regel sehr komplex. Die Installation ist aufwendig und zeitintensiv, dazu kommt die Gefahr des Vendor Lock-in Effekts. Durch die Fokussierung auf den Fertigungsprozess sind die Systeme nicht oder nur bedingt für den Einkauf geeignet. Die Kombination mit Einkaufsplattformen ist auch nicht zielführend, da diese für die Beschaffung von Sonderwerkzeugen ungeeignet sind. Zudem sind diese Systeme lediglich ins ERP-System und nicht in andere IT-Systeme integriert. Daten müssen aufwendig sowohl auf Kunden- als auch auf Lieferantenseite eingepflegt werden.

c-Com kennt diese Nachteile nicht

Kann eine große Idee noch größer werden? Sie kann.

Der Funktionsumfang von c-Com wird kontinuierlich ausgebaut. Auch die nächsten Stufen sind darauf ausgelegt, die Arbeit in Ihrem Unternehmen noch einfacher und effizienter zu machen. Folgende Entwicklungsschritte werden kurz- und mittelfristig realisiert:

Unsere Entwicklungspartner